FWG: Zukunft des Rathaus-Centers als Einkaufszentrum klären!

29 Nov

Ein klares Konzept zur Zukunft des Einkaufszentrums im Rathaus-Center fordert die FWG-Stadtratsfraktion.

Die Planungen zur neuen Hochstraße Nord sind sehr weit vorgeschritten. Leider liegen nicht nur über den finanziellen Ausgleich für die Betreiber des Rathaus-Centers liegen keine Angaben vor, sondern auch die Zukunft des Einkaufcenters liegt vollkommen im Dunkeln: Wird es ein verkleinertes Center geben, wird es ganz aufgegeben oder werden neue Flächen zum Einkaufen geschaffen? Nachdem der Teilabriß im nördliche Teil nicht Ende 2018, sondern erst ein Jahr später erfolgt, muss nach Ansicht der Freien Wähler schnellst möglichst ein Konzept für die weitere Zukunft des Centers entwickelt werden!

Die FWG befürchtet, dass nach dem Friedrich Engelhorn-Hochhaus und der Tortenschachtel ein weiteres markantes Gebäude der Stadt vollständig verschwindet.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Rainer Metz
Fraktionsvorsitzender

Offener Brief „Sicherheitscontainer“ auf dem Berliner Platz in Ludwigshafen

22 Nov

An den Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz
Herrn Roger Lewentz, per Telefax

Ludwigshafen, den 22.11..2016

 

 

Offener Brief: „Sicherheitscontainer“ auf dem Berliner Platz in Ludwigshafen

Sehr geehrter Herr Lewentz,

auf dem Mannheimer Paradeplatz wurde zunächst für drei Monate ein sog. „Sicherheitscontainer“ als neue Anlaufstelle für Bürger/innen aufgestellt. Besetzt ist er mit Mitarbeitern des Kommunalen Ordnungsdienstes und der Polizei. Da der Berliner Platz in Ludwigshafen seit Jahren immer wieder ein Schwerpunkt von Gewaltdelikten ist, würden wir hier die Einrichtung eines solchen Containers ausdrücklich begrüßen. Zum Einen würde dadurch das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger wieder nachhaltig gestärkt werden, andererseits würde sich nicht nur Reaktionszeit der Ordnungskräfte vor Ort deutlich verringern, sondern auch die dauerhafte Präsenz der Polizei für potentielle Straftäter abschreckend wirken. Eine bloße Videoüberwachung des Berliner Platzes halten wir für völlig unzureichend. Daher bitten wir Sie gemeinsam mit dem Ordnungsdezernenten der Stadt Ludwigshafen die Einrichtung eines solchen „Sicherheitscontainers“ auch am o.a. Standort zu prüfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Rainer Metz
Fraktionsvorsitzender

FWG: Lohse tritt nicht mehr an!

16 Nov

Die Freien Wähler haben überhaupt nicht damit gerechnet, dass Dr. Eva Lohse das Handtuch wirft. Persönlich und menschlich versteht die FWG Dr. Eva Lohse, politisch haben wir aber eine erneute Kandidatur erwartet.  Sie hat 2002 eine handlungsfähige Verwaltung übernommen und lässt nun eine finanziell hochverschuldete Stadt mit einem Jahrhundertprojekt Hochstraße Nord / Stadtstraße zurück. Die neue City West war ihr Projekt! Selbst als Präsidentin des Deutschen Städtetages ist es ihr nicht gelungen eine neue verbesserte Finanzstruktur zu schaffen. Mit dieser Entscheidung von Lohse muss sich zunächst der FWG-Vorstand und letztlich dann auch noch eine Mitgliederversammlung befassen und entscheiden, ob und ggf. wen wir ins OB-Rennen schicken werden. In die Entscheidung fließt sicherlich auch mit ein, welchen Kandidaten die CDU jetzt präsentieren wird. Mit dieser Absage sind sicherlich die Chancen der SPD-Kandidatin Jutta Steinruck gestiegen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Rainer Metz
Fraktionsvorsitzender

FWG: Gewerbegebiet „Am Römig“ benötigt Anschluss an A 61!

4 Nov
(Quelle: shutterstock.com/Frank Gaertner)

Den verkehrlichen Anschluss des Gewerbegebietes Am Römig in Frankenthal-Eppstein an die Autobahn A 61 sieht die FWG-Stadtratsfraktion als einzig sinnvolle Lösung um ein Verkehrschaos insbesondere für Ruchheim und Maxdorf zu verhindern. Da die Landesregierung dies bisher ablehnt, fordert FWG-Fraktionsvorsitzender Dr. Rainer Metz die Städte Ludwigshafen und Frankenthal sowie die Landtagsabgeordneten aller Parteien auf sich für diese Lösung in Mainz einzusetzen. Durch die Ansiedlung des Logistikzentrums von Amazon ist mit einem sehr viel höheren Verkehrsaufkommen als bisher geplant zu rechnen. Daher fordern die Freien Wähler auch eine genaue Überprüfung des bisher geplanten Umbaus der Landesstraßen und der Aufgabe des bisherigen Kreisels. Die Freien Wähler befürchten, dass das stark erhöhte Verkehrsaufkommen zu einem Verkehrschaos und einer erheblichen Belastung der Anwohner in Ruchheim und Maxdorf selbst bei Durchführung der geplanten Maßnahmen führt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Rainer Metz
Fraktionsvorsitzender

 

(Quelle Beitragsbild: shutterstock.com/Frank Gaertner)