OFFENER BRIEF – TSG Friesenheim, Die Eulen

6 Mrz

OFFENER BRIEF der FWG an den Vorstand der BASF SE:

Sehr geehrter Herr Dr. Bock,

mit den „Eulen“ hat die Stadt Ludwigshafen eine Spitzenmannschaft im Handball. Diese hochmotivierte und sportlich hervorragende Mannschaft kämpft gerade erfolgreich um den Verbleib in der ersten Bundesliga.

Der Hauptsponsor Südzucker hat leider angekündigt sein Engagement für „Die Eulen“ zu reduzieren, was sehr bitter für diese Spitzenmannschaft ist und das Ende in der Handballbundesliga für Ludwighafen bedeuten könnte. Denn ohne ausreichende finanzielle Hilfe ist es nicht möglich den hohen Standard innerhalb der Mannschaft zu halten.

Bekanntlich fördert die BASF, was ja durchaus sinnvoll ist, statt Spitzensportler lieber Breitensportler. Der Breitensport spielt bei der TSG eine große Rolle, insgesamt spielen 23 Mannschaften bei den „Eulen“ Handball. Da „Die Eulen“ sozusagen dem Breitensport entflogen sind, wäre es ein positives Zeichen, gerade im Jahr des 150jährigen Bestehens der BASF, ein Zeichen der Verbundenheit mit ihrem Stammsitz hier in Ludwigshafen zu setzen, und diese Handballmannschaft nicht nur als Förderer des Nachwuchshandballs sondern auch an erster Stelle als größter Sponsor der TSG zu fördern.

Mit der BASF vergleichbare Dax-Konzerne wie Bayer Leverkusen oder VW unterstützen an ihren Stammsitzen Fußball Bundesliga Vereine mit sehr hohen Summen. Dabei sind die Millionen Transfers der Bundesliga nicht mit den Zahlungen in der Handball Bundesliga zu vergleichen. Es handelt sich bei der TSG um ein relativ überschaubares Engagement.

Ich wende mich als Bürger von Ludwigshafen, stellvertretend für „Die Eulen“, mit diesem speziellen Anliegen an Sie, und möchte mich abschließend für das große Engagement der BASF für die erfolgreiche Jugendarbeit im Handball der TSG bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Rainer Metz
Fraktionsvorsitzender

One Reply to “OFFENER BRIEF – TSG Friesenheim, Die Eulen”

  1. herr Bock hat für den Sport in Ludwigshafen nichts übrig , der zum Jubil . Ja für die Rentner die 30 bis 50 Jahre in der BASF gearbeitet haben mit Absicht nicht bedacht .
    Der bringt das Geld lieber in die USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.